Sichere Wärmedämmung für eine nachhaltige Welt.

Unbrennbar & nicht zersetzbar

spumix-Produkte werden in der Produktion bei einer Temperatur von 1000°C und mehr vorgebrannt. Sie enthalten daher keine brennbaren oder  zersetzbaren, organischen Substanzen, die Feuer begünstigen.

Diffusionsoffen & wasserbeständig

spumix-Produkte lösen sich in Wasser nicht auf. Sie nehmen Wasser kaum auf und geben dieses durch ihre diffusionsoffene Porenstruktur wieder ab, ohne sich selbst zu verändern. spumix atmet.

Hochporös & faserfrei

spumix-Produkte haben eine Porosität von mehr als 90% und dämmen im Vergleich zu üblichen Hochtemperatur- Dämmstoffen besser. Sie enthalten keinerlei Fasern und sind gesundheitlich völlig unbedenklich.

Recyclingfähig & deponierbar

Reststoffe von spumix-Produkten aus der Produktion oder von Baustellen werden für die Herstellung neuer Schaumkeramik wiederverwertet. Eine Deponierung als Baurestmasse ist problemlos möglich.

Bisherige Dämmstoffe sind gefährlich.

Polystyrolprodukte wie Styropor, EPS oder XPS sind flammhemmend aber dennoch brennbar.

Mineral- und Glaswolle sowie Kalzium-silikat enthalten organische Binde- bzw. Stützmaterialien, die ab 200°C zersetzbar sind und Gase freisetzen.

Kalziumsilikat quillt auf. Mineral- und Glaswolle sowie Kalziumsilikat sind wasserempfindlich.

Bei Kontakt mit Feuchtigkeit klumpt die Wolle, fällt in sich zusammen und verliert ihre Dämm- und Brandschutzwirkung.

Allen künstlich hergestellten Mineralfasern ist die reizende Wirkung gemein.

Keramikfasern sind gemäß EG 67/548  - CLP Anhang VI „als krebserzeugend im Tierversuch in die Kategorie 1B eingestuft“.

Polystyrol enthält Treib- und Flamm-schutzmittel und ist gefährlich für die aquatische Umwelt.

Materialien mit einem Glühverlust von mehr als 5% sind als Baurestmasse nicht deponierbar. Dies trifft auf viele Mineral- und Glaswollen zu.

Schaumkeramik löst bestehende Probleme.

spumix-Produkte sind neben Wärmedämmung auch als Brandschutz einsetzbar, da sie als bereits vorgebranntes Produkt jedem Brand dauerhaft widerstehen.

spumix-Produkte sind auf der Baustelle problemlos mit Nassschneide-maschinen bearbeitbar - ohne nachhaltige Beeinflussung der Materialeigenschaften.

spumix-Produkte führen aufgrund der geringen Dichte zu einer Reduktion des Energieverbrauchs bei zyklischen Prozessen und haben eine adaptive Wärmedämmwirkung.

.

spumix-Produkte werden ohne Atemschutz, Schutzanzug und Sicherheitszelt produziert, installiert und demontiert. Es ist die Deponierung als Baurestmasse möglich.

Produkte für -20 bis 2.000°C

< 1050°C

Das ziegelrote Produkt mit der geringsten maximalen Anwendungs-temperatur wird aus Reststoffen aus der Ziegelproduktion hergestellt und eignet sich zur Wärmedämmung von Gebäuden.

< 1300°C

Das Standardprodukt für die Wärmedämmung in Laboröfen oder als Hinterdämmung in Industrieöfen  basiert auf dem Rohstoff Schamotte  und besitzt eine charakteristische blassgelbe Farbe.

< 1400°C

Ideal geeignet zur Wärmedämmung bei mittelhohen Temperaturen und für spezielle Anwendungen im Kesselbau oder Brandschutz. Mit hochreinem Andalusit als Rohstoff wird eine weiße Farbe erreicht.

< 1800°C

Für Hochtemperaturprozesse bis 1650°C wird Mullit als Rohstoff eingesetzt, darüber hinaus für 1750°C oder 1800°C Korund. Diese Produkte bestechen durch vergleichsweise niedrige Dichten von < 400 kg/m³.

Schaumkeramik ist vielseitig anwendbar.

Gebäudedämmung

Bislang ist noch kein baubiologisch optimaler Dämmstoff im Einsatz. Das ziegelähnliche Produkt ist unbrennbar und ermöglicht eine nachhaltige Nutzung gemäß der Recycling-Baustoffverordnung. Die Dämmwirkung ähnelt jener von Mineralwolle, jedoch sind keine Fasern vorhanden.

Heizgerätebau

Sicherheit beim Einbau von wohligen Wärmequellen hat oberste Priorität. Der gelbe Werkstoff aus Schamotte lässt sich trocken oder nass ohne Anfall von Rotschlamm schneiden, dämmt effektiver als rote Kieselgur-steine und verursacht keine Geruchs-belästigung durch organische Fasern.

Brandschutz

Erstmals gibt es ein Produkt, dass gleichzeitig  Wärmedämmung und Brandschutz  ermöglicht. Bislang haben Brandschutzmaterialien eine vergleichsweise hohe Wärmeleit-fähigkeit. Ideal ist auch der Einsatz in Schiffen mit der systemimmanenten Feuchtigkeit.

Industrieöfen

Heutige Dämmstoffe wie Keramikfaser sind faserhältig oder wie Feuerleichtsteine schlecht dämmend. Schaumkeramik hat eine geringe Dichte und reduziert den Energiebedarf in zyklischen Prozessen erheblich. Durch die adaptive Wärmeleitfähigkeit wird auch im Dauerbetrieb Energie gespart.